Suche

Traumasensibles Coaching: Die Schlüsselrolle der Neurosystemischen Integration® auf dem Weg zur nachhaltigen Heilung von Traumafolgen

Die Wichtigkeit der Trauma-Integration

Erlebe die Heilkraft von traumasensiblem Coaching und Neurosystemischer Integration®. Entdecke einen liebevollen Weg zur nachhaltigen Heilung von Traumafolgen durch empathisches Coaching und systemische Integration.

Trauma: Die unsichtbare Kraft

Trauma ist oft unsichtbar, aber seine Auswirkungen können tiefgreifend sein. Deshalb ist es so wichtig, Trauma und Traumafolgen zu erkennen und zu verstehen. Trauma kann viele Formen annehmen und betrifft nicht nur Soldaten oder Opfer von Gewalt. Trauma kann durch jede Art von schockierendem oder stressigem Ereignis ausgelöst werden, wie Unfälle, Verluste oder sogar emotionale Vernachlässigung oder Gewalt in der Kindheit. Oft zeigen sich die Symptome erst Jahre später.

Trauma kann sich in emotionalen, körperlichen und psychischen Symptomen äußern. Das können Flashbacks, Albträume, Ängste, Panikattacken oder auch körperliche Beschwerden wie chronische Schmerzen, Migräne oder Schlafstörungen sein. Es kann aber auch subtiler sein, wie sich immer wiederholende Beziehungsmuster oder ein dauerhaftes Gefühl von Angst oder Unruhe, Perfektionismus, Gedankenkarussells, nicht abschalten können…

Wenn du solche Symptome bei dir bemerkst, kann es ratsam sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Traumasensible Begleitung kann dabei eine große Unterstützung sein.

Der Weg zur nachhaltigen Heilung mit traumasensibler Begleitung

Aber was bedeutet Trauma-sensibles Coaching genau? Es geht darum, einen einfühlsamen und sicheren Raum zu schaffen, in dem traumatisierte Menschen sich öffnen und heilen können. Ein traumasensibler Coach versteht, wie Trauma das Gehirn und den Körper beeinflusst und nutzt achtsame Methoden, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Ein traumasensibler Coach zeigt Empathie und Geduld, fördert Selbstfürsorge, Selbstakzeptanz und Selbstwirksamkeit, achtet auf die Bedürfnisse und Grenzen des Klienten, zeigt Techniken zur Selbstregulation und unterstützt die Klienten vor, während oder nach der Traumatherapie. Trauma-sensibles Coaching kann helfen, die Lebensqualität von Menschen, die unter Traumafolgen leiden, erheblich zu verbessern.

Eine besonders einfühlsame und effektive Methode zur Bewältigung von Trauma ist die Neurosystemische Integration® (NI) nach Verena König. Dieser Ansatz basiert auf Erkenntnissen aus der Neurobiologie, systemischen Therapie und Psychotraumatologie und bietet einen liebevollen und traumasensiblen Weg zur nachhaltigen Heilung von traumatischen Erfahrungen.

Die neurologische Perspektive und ihre Rolle in der Heilung

Der neurologische Aspekt unserer Biologie, das Nervensystem, spielt eine entscheidende Rolle bei der NI Neurosystemischen Integration®. Die neuesten Erkenntnisse aus der Neurobiologie sind mittlerweile fester Bestandteil der Traumaforschung. Sie umfassen Bereiche wie die Psychoneuroimmunologie und die Psychoneuroendokrinologie. Unsere Denkmuster, Glaubenssätze sowie Verhaltens- und Bewegungsmuster sind neuronale Netzwerke in unserer Biologie. Sie beeinflussen nicht nur die Funktionsweise unseres Körpers, sondern auch die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen.

Traumatische Erfahrungen verändern viele dieser neuronalen Vorgänge und führen zu Traumafolgesymptomen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein großes traumatisches Ereignis oder um mehrere kleinere Traumata handelt, wie sie beispielsweise in der Kindheit auftreten können. Das Verständnis für diese Zusammenhänge eröffnet neue Perspektiven, wie sie zum Beispiel in der Polyvagal-Theorie von Stephen Porges beschrieben sind. Sie zeigt uns Wege auf, nachhaltige Veränderungen in Gang zu setzen.

Systemischer Ansatz für ganzheitliche Heilung

Der systemische Aspekt der NI Neurosystemischen Integration® betrifft den menschlichen Körper als ein komplexes System, das aus verschiedenen Teilsystemen besteht, die miteinander interagieren und zusammenarbeiten. Eine Veränderung in einem System beeinflusst auch andere Systeme sowie das gesamte System Mensch. Eine Ernährungsumstellung kann beispielsweise den Stoffwechsel und damit unsere Stimmung beeinflussen, ähnlich wie körperliches Training unsere Muskelmasse und den Grundumsatz unseres Stoffwechsels verändert.

Als Menschen sind wir auch Teil von Systemen, die wiederum größere Systeme bilden und einander beeinflussen. Dazu gehören unsere Familien, Kollegen, Nachbarn, aber auch unsere Wohnungen, Städte, Umwelt und die Erde als Ganzes. Jedes System hat Auswirkungen auf die anderen Systeme, und nichts existiert unabhängig voneinander. Psychische und emotionale Verletzungen treten ebenfalls in Systemen auf. Die meisten Traumata ereignen sich zwischen Menschen, innerhalb von abhängigen Systemen, wie zum Beispiel emotionaler Gewalt in Familien, Mobbing am Arbeitsplatz oder Rassismus in der Gesellschaft.

Die Erforschung und das Verständnis dieser Zusammenhänge sind daher ein wichtiger Bestandteil der NI Neurosystemischen Integration®.

 

Integration als Schlüssel zur Heilung

Integration ist ein zentraler Begriff in der NI Neurosystemischen Integration®. Als Menschen werden wir von zwei grundlegenden Motivationen angetrieben: der Bewegung weg von unangenehmen Gefühlen und der Bewegung hin zu angenehmen Gefühlen. Es geht um Vermeidung und Annäherung. Dies führt uns instinktiv dazu, unangenehme Gefühle zu vermeiden. Dadurch neigen wir dazu, problematische Erfahrungen und ihre Folgen zu verdrängen. Doch Verdrängung ist das Gegenteil von Integration. Es kostet viel Energie und verstärkt die schwierigen Gefühle und Muster.

Traumabedingte Muster funktionieren neurobiologisch wie isolierte Netzwerke in unserem Gehirn, auf die wir scheinbar keinen Einfluss haben. Stellen Sie sich eine Autobahn von München nach Hamburg vor, ohne eine einzige Ausfahrt entlang der gesamten Strecke. Diese Autobahn ist also relativ isoliert vom restlichen Straßennetz. Wenn Sie also auf dieser Autobahn in München sind, sind Sie daran gebunden und können sie erst in Hamburg wieder verlassen. Im Kontext unseres Lebens bedeutet dies, dass die schwierigen Muster und Symptome immer wieder durchlaufen werden.

Integration bedeutet in diesem Zusammenhang, entlang dieser isolierten Autobahn so viele Ausfahrten wie möglich zu schaffen. Dadurch wird sie in das restliche Straßennetz integriert und verliert ihren Schrecken. Wenn wir wieder auf dieser Fahrbahn unterwegs sind, haben wir dann die Möglichkeit, an der nächsten Ausfahrt wieder abzufahren.

In meinem letzten Jahr habe ich an der Ausbildung „NI Neurosystemische Integration®, ganzheitlich-integrative Traumaarbeit, Ausbildung bei Verena König (2022/2023)” teilgenommen und bin Coach für NI Neurosystemische Integration® | traumasensibles Coaching | ganzheitlich-integrative Traumaarbeit

In der NI Neurosystemischen Integration® nutzen wir Essenzen aus verschiedenen Therapieformen und therapeutischen Techniken, um tatsächlich eine neurosystemische Integration zu erreichen. Dazu gehören Elemente aus systemischer Therapie, Ego State Therapie, Hypnosystemik, Psychotraumatologie, bindungsorientierter Psychotherapie und Körperpsychotherapie.

Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, das Gefühl hast, dass ungelöstes Trauma in Deinem Leben eine Rolle spielt, oder Du immer wieder in gleichen Gedanken- oder Verhaltensmustern feststeckst, ist eine traumasensible Begleitung vielleicht das, was Du brauchst.  In meiner Psychologischen Beratung machen wir genau das.

Melde Dich bei mir für ein unverbindliches Kennenlerngespräch.

 Die NI Neurosystemische Integration® bietet einen sanften, aber wirksamen Weg zur nachhaltigen Heilung von traumatischen Erfahrungen.

Meine Angebote für Deine Transformation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert